8 Möglichkeiten um dich und dein Angebot im Internet zu präsentieren

Website, Social Media, YouTube, Podcast und weitere Möglichkeiten dein Angebot online zu zeigen.

Egal, ob du ein kleines Unternehmen mit handgefertigten Produkten betreibst oder Dienstleistungen anbietest, die Präsentation deines Angebots im Internet ist von entscheidender Bedeutung, um potenzielle Kund*innen zu erreichen. In diesem Artikel stelle ich dir 8 Möglichkeiten vor, wie du dein Angebot im Internet präsentieren kannst. Zum Schluss gibt’s noch meine persönlichen Tipps zum Starten.

Inhaltsverzeichnis

Warum du dein Angebot im Internet zeigen solltest?

Sind wir mal ehrlich, nie war das Angebot so groß und nie war es einfacher sich darüber zu informieren.

Was tue ich, wenn ich auf der Suche nach einem neuen Produkt, einer bestimmten Dienstleistung oder einfach nach Inspiration für zB Geschenke bin? Ich frage Google oder konsultiere meine diversen Social Media-Kanäle.

Daher ist ein Internetauftritt für die meisten Unternehmen mittlerweile Pflicht.

  • Eine Online-Präsenz schafft Vertrauen.
  • Sie bietet deinen Kund*innen eine Möglichkeit sich über dein Angebot zu informieren und
  • mit dir in Kontakt zu treten.

Wie kannst du dich und dein Angebot online zeigen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für einen Internetauftritt. Du musst nicht alle Varianten ausschöpfen und nicht mit allem sofort loslegen. Wähle deine Kanäle auch ein bisschen nach deinen persönlichen Vorlieben. So hast du Spaß dabei und bist nicht gleich frustriert, wenn der Erfolg etwas auf sich warten lässt.

1. Deine eigene Unternehmens-Website

Für mich als Webdesignerin ist eine eigene Website klarerweise das Herzstück eines Internet­auftritts für Unternehmen. Hier hast du Platz und Raum, um dein Unternehmen und dich zu präsentieren.

Möchtest du mehr über die Vorteile einer eigenen Website erfahren, dann lies in meinem Artikel über den Wert einer eigenen Website nach.

2. Nutze Social Media-Plattformen

LinkedIn, Instagram, Tiktok und Co bieten dir eine tolle Möglichkeit mit deiner Zielgruppe zu interagieren. Du kannst deine Produkte und Dienstleistungen zeigen, auf Aktionen aufmerksam machen und dich und dein Team vorstellen.

Achte jedoch darauf, dass du regelmäßig und viel Mehrwert für deine Kund*innen bietest. Dh, dass du deine Expertise zum Teil kostenlos zur Verfügung stellen darfst, um so auf die aufmerksam zu machen. Wenn du ausschließlich verkaufen willst, wird es schwierig werden eine treue Community aufzubauen.

3. Zeige deine Expertise in deinem Blog

Mit einem Blog kannst du zB:

  • dein Wissen zu zeigen.
  • deine Produkte detailliert vorstellen.
  • herausarbeiten, was dich von der Konkurrenz unterscheidet.
  • Erfolgsgeschichten deiner Kund*innen präsentieren.
  • Tipps & Tricks zu deinem Fachbereich zur Verfügung stellen.

Ein Blog, News-Bereich, Case-Studies oder wie auch immer du es nennen willst, bietet dir viele Möglichkeiten, um deine Interessent*innen zu Kund*innen zu machen und deine bestehenden Kund*innen dauerhaft zu binden.

4. Eintragung in Online-Verzeichnisse

Du hast sicher schon die E-Mails bekommen, die dich zum Eintrag in irgend ein Business-Register einladen. Natürlich geht das nur gegen Einwurf kleiner Münzen.

Spaß beiseite. Online-Verzeichnisse haben auch Vorteile, da sie dich beim Backlink-Aubau (Stichwort SEO) unterstützen und dir generell helfen, sichtbarer zu werden. Schau dich in deiner Branche um, welches nützliche Verzeichnisse für dich sein könnten. Eventuell gibt es speziell für deine Region ein bestimmtes Angebot.

Zwei Beispiele für nützliche Online-Verzeichnisse wären das Google Business-Profil oder das WKO Firmen A-Z. Die Profile sind relativ schnell erstellt und du kannst sogar einen Link zu deiner Website hinterlegen.

5. Newsletter-Marketing

Vor ein paar Jahren galten Newsletter als Relikt aus einer anderen Zeit. Mittlerweile sind sie aus dem Unternehmens-Marketing nicht mehr wegzudenken.

Willst du deine Kunden regelmäßig mit Informationen versorgen, ist ein Newsletter das Instrument deiner Wahl. Damit bleibst du bei deinen Abonennt*innen im Gedächnis und der Weg vom Interessenten zum Kunden ist etwas einfacher.

6. Ein Podcast oder ein YouTube-Kanal

Ist schreiben (zB Blog, Newsletter) nicht so dein Ding, dann ist ein eigener Podcast oder ein YouTube-Kanal vielleicht etwas für dich.

Du kannst dein Wissen transportieren und gibst deiner Community eine Möglichkeit mehr über dich und deine Produkte zu erfahren.

7. Werde Teil von Online-Communities

Wenn du als Expert*in für ein bestimmtes Thema wahrgenommen werden willst, sind Online-Communities richtig für dich. Auf Reddit, GitHub oder in Facebook-Gruppen kannst du dich mit Kolleg*innen oder Interessent*innen austauschen.

Bist du ein aktives Mitglied steigert das deinen Bekanntheitsgrad innerhalb der Community und führt unter Umständen zu neuen Kooperationen oder auch interessanten neuen Projekten. 

8. Online-Werbung (Ads) nutzen

Möchtest du schnelle Erfolge erzielen und hast du etwas Budget zur Verfügung, dann kannst du mittels Online-Werbung – sogenannten Ads – deine Zielgruppe gezielt ansprechen.

Allerdings wird es nur zum Kauf kommen, wenn deine weiteren Inhalte, zu denen du deine Interessent*innen mittels Werbung führst, überzeugen. Daher achte darauf, dass die Basis passt, bevor du Geld für Werbung in die Hand nimmst.

Fazit: Für jeden was Passendes dabei

Die Möglichkeiten sich heute auch als kleines Unternehmen mit geringem Budget im Internet zu präsentieren, sind so vielfältig wie noch nie.

Teilweise ist die Auswahl schon zu groß, weil gerade am Anfang das Gefühlt entsteht, dass man überall mitspielen sollte, um erfolgreich zu sein. Dem ist natürlich nicht so.

Meine Tipps:

  • Beginne klein und werde größer, wenn es deine Kapazitäten erlauben.
  • Übernimm dich nicht, denn jeder Kanal forder in gewisser Weise Zeit.
  • Lerne ein Instrument gut kennen, bevor du dich dem nächsten widmest.
  • Hol dir Unterstützung, wenn es notwendig ist und sei es nur für 1 Stunde als Sparring-Partner.

Am Wichtigsten ist es jedoch zu beginnen. 100%ig perfekt ist dabei in der Regel nicht notwendig. Hier kannst du gerne dem Leitsatz „better done than perfect“ folgen.

Martina Rieschl am Schreibtisch beim Erfassen von Notizen

Kann ich dich bei der Qual der Wahl unterstützen?

Hol dir einen Profi an deine Seite, um hier die richtige Wahl zu treffen:

  • Ich diskutiere mit dir deine Ideen und Vorstellungen.
  • Du bekommst einen Vorschlag für deine Online-Strategie.
  • Du kannst viele Online-Marketing-Aktivitäten an mich auslagern.

Das könnte dich auch interessieren

Du interessierst dich für eine neue Website?

Für eine erste Einschätzung helfen mir ein paar Details zu deiner Website.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen von Kontaktanfragen findest du hier.